Küste und Binnenland, die zwei Gesichter von Gabicce

Dieser kleine Golf an der Adria ist wirklich von unvergleichlicher Schönheit und bietet ein für die Küste der Marken ungewöhnliches Naturschauspiel.

Kann sein, dass es der wunderschöne Ginster ist, der den Monte San Bartolo im Frühjahr ganz in Gelb taucht, oder aber die Klippe hoch über dem Meer – ganz sicher aber ist, dass dieser Ort etwas Magisches an sich hat.
Die Strände mit dem feinkörnigen Sand am Fuße des Berges und das kristallklare Wasser treffen hier auf das Grün des Naturparks San Bartolo (ein Landschaftsschutzgebiet, das unbedingt einen Besuch wert ist) und warten nicht nur mit bezaubernden Landschaften auf, sondern auch mit einer gesunden und bekömmlichen Luft, die besonders von den Müttern geschätzt wird.

Von Juni bis September wird das Zentrum von Gabicce Mare für den Verkehr eingeschränkt, sodass man in aller Ruhe herumschlendern kann.

Diejenigen, die sich das Schauspiel eines stimmungsvollen Sonnenuntergangs nicht entgehen lassen möchten, begeben sich am besten in den Hügelabschnitt. Hier oben, auf der „Meeresterrasse“, einer in die mediterrane Hartlaubvegetation eingebetteten ebenen Fläche, kann man mitten in der Natur einen wirklich einzigartigen Ausblick über die gesamte Küste genießen.

Lohnenswert ist auch ein Besuch in Gabicce Monte, dem antiken Castrum Ligabitii, das über die schöne Panoramastraße erreichbar ist.