Apulien: nur eine Region, aber tausend Gründe, um sie zu besuchen

Vielleicht irren diejenigen gar nicht, die von Apulien in der Mehrzahl sprechen, denn damit meinen sie die vielfältigen Nuancen dieser Region, die jeden Urlaubertyp zufriedenstellen. Die langen Strände, umspült von der Adria und dem Ionischen Meer, umrunden den Stiefelabsatz in einem atemberaubend vielfältigen landschaftlichen Gefüge. Naturliebhaber können den Gargano erkunden, dessen Vegetation steil in eines der saubersten und sichersten Meere der Halbinsel abfällt. Wer hingegen lieber auf kulturellen und geschichtlichen Pfaden wandern will, kann den Spuren folgen, die die Trulli auf einem von duftenden Zitronen und Orangen gekennzeichneten Gebiet hinterlassen haben. Und apropos Essen, hier hat man wirklich die Qual der Wahl…

Unterhaltungsmöglichkeiten für Kinder in Apulien

Kleine Forscher ganz groß

Ein Abenteuer für kleine Forscher in einem Naturparadies, das bis zu 70 Meter in die Erde hineinführt: die Grotten von Castellana sind eine zauberhafte Welt, die es wert ist von Groß und Klein entdeckt zu werden.

Live, kein Dokumentarfilm

Der Safaripark Fasano, der größte Tierpark Italiens, bietet den Kindern die Möglichkeit Tiere zu sehen, von deren Existenz sie bis heute, wenn überhaupt, aus Dokumentarfilmen erfahren haben. Unter den verschiedenen Exkursionen wird auch eine Tour am Affenzug angeboten, wo man umgeben von Affen durch den Park fährt.

Es war einmal in Apulien

Ein Szenario nach mexikanischer Western Manier aber in archaischer und apulischer Art bieten im Itria-Tal die berühmten Trulli, einer an den anderen gereiht, stolze Vertreter einer fernen Vergangenheit, die heute noch nicht zur Gänze erforscht ist.

Strände für Kleinkinder

Unter allen Stränden, die sich an der Küste Apuliens abwechseln, gibt es einige mit flach abfallendem, sauberem Wasser, die daher besonders für die kleinen Touristen geeignet sind. Nennenswert, aber die Liste lässt sich natürlich noch erweitern, sind die Strände von Ginosa Marina, Porto Cesareo und Marina di Ugento.

Nur mit der Ruhe schöner Gargano

120.000 Hektar, 18 Gemeinden, ein Meeresreservat und das einzige Zeugnis eines Laubmischwalds, das es noch auf der Erde gibt: Es gibt mehr als einen Grund ein paar Tage der Erkundung des Gargano Nationalparks zu widmen.

Kulinarische Spezialitäten in Apulien

Gut gespitzte „Öhrchen“

Die Orecchiette (wörtlich übersetzt Öhrchen – eine Teigwarensorte), die aus Hartweizenmehl erzeugt werden, werden in unzähligen Arten serviert und halten die Fahne der hausgemachten Pasta als Symbol Apuliens hoch. Die bekannteste Version ist natürlich die mit dem Stängelkohl, ein Erzeugnis des Landes, das es sich zur angenehmen Aufgabe gemacht hat, eine Idee des Geschmacks des Gemüses zu vermitteln, das in dieser langen und sehr grünen Region wächst.